Die Karwendeltour die Traumtour im Herzen des Naturpark Karwendel

Mehr Bergerlebnis geht nicht!
Genießen Sie traumhafte Tage im Karwendel, beste Wanderzeit ist von Juni bis September.

1. Tag
Ausgangspunkt ist beim „Gasthof zur Post“ in Hinterriss. Im Infozentrum des „Alpenpark Karwendel“ – Hinweisschilder werden Ihnen den Weg weisen – haben Sie die Möglichkeit, sich noch vor Ihrer Tour in naturkundlichen Filmen und Ausstellungen über das Karwendel zu informieren. Anschließend wandern Sie auf dem Weg 231 in das Äußere Johannestal zum Kleinen Ahornboden. Von hier dem Wegweiser „Falkenhütte“ folgend – in den Ladizwald und zur schön gelegenen Ladizalm. In Kehren auf das Spielissjoch und weiter hinauf zur Falkenhütte. Je nach Lust und Kondition können Sie nachmittags noch zum „Hausberg“ dem Mahnkopf aufsteigen und eine großartige Sicht auf das Karwendel genießen. Den Abend und die Nacht erleben Sie mit urigem Hüttenflair vor der großen Felskulisse auf der Falkenhütte.

Gehzeit: 4 – 5 Stunden (+ Mahnkopf 2 Stunden, 250 Hm.)
Höhenmeter: 950 m

Übernachtungsmöglichkeit:
Gasthof zur Post, Tel. +43.5245.206, info@post-hinterriss.at,
Café Klösterle, Tel. +43.5245.209
Falkenhütte, Tel. +43.5245.245

2. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es zurück zum Spielissjoch und unterhalb der spektakulären Laliderer-Nordwände zum Hohljoch. Die Konditionsstarken und Trittsicheren gehen nun über die Lalidersalm und das Gumpenjöchl auf Gamsjoch und wieder zurück zum Hohljoch, von wo sie wie die anderen Wanderer auf gutem Wanderweg zu den Engalmen absteigen. Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie sich das Almdorf Eng an. Es ist das größte Almdorf Europas und in seiner Urigkeit nicht zu übertreffen. Alternativ können Sie noch ca. 1,5 Stunden bis zur Binsalm wandern und dort Übernachten. Somit verkürzt sich die Etappe am 3. Tag.

Gehzeit: 2 – 3 Stunden (+ Gamsjoch 4 Stunden, 650 Hm.)
Höhenmeter: 300 m

Übernachtungsmöglichkeit:
Alpengasthof Eng, Tel. +43.5245.231, info@eng.at,
Eng Alm, Tel. +43.5245.226, info@Engalm.at
Binsalm, Tel. +43.664.4788973, norbert@binsalm.at

 

3. Tag
Nach einem reichhaltigen Frühstück geht es zur Binsalm (auf Forststrasse oder Wanderweg) und weiter zum Westlichen Lamsenjoch. Nahezu eben wandern Sie von hier weiter zur bereits sichtbaren Lamsenjochhütte. Wer noch nicht genug hat, geht einen „Umweg“ über die Lamsenspitze, einem der bekanntesten Gipfel des Karwendels. Sie erklimmt man über einen abwechslungsreichen – mittelschweren – Klettersteig. Vor allem die Passagen durch den „Lamsentunnel“ und später durch die „Turnerrinne“ bieten luftige Tiefblicke und spektakuläre Fotomotive. Bitte begehen Sie den Steig nur mit alpiner Erfahrung und entsprechender Ausrüstung (Helm, Klettersteigset), die Sie auch in der Lamsenhütte leihen können (bitte reservieren!).
Es folgt eine weitere Nacht in gemütlicher Hüttenatmosphäre.

Gehzeit: 2 – 3 Stunden (+ Lamsenspitze 3,5 Stunden, 550 Hm.)
Höhenmeter: 750 m

Übernachtungsmöglichkeit:
Lamsenjochhütte, Tel. +43.5244.62063


Bei einer mehrtägigen Wanderung ist eine gute Wanderausrüstung unerlässlich!

4. Tag
In südöstlicher Richtung verlässt man die Hütte und geht auf einem Wanderweg oder wahlweise auf dem grobschottrigem Forstweg hinunter zur Stallenalm, wo das gleichnamige Tal beginnt. Das Stallental ist jedem Tiroler Schulkind ein Begriff, weil hier 1898 der letzte Bär in Tirol erlegt wurde. Über Wiesen und durch Wald geht man talaus, bis man auf den Fußweg in Richtung St. Georgenberg, Wolfsklamm und Stans abbiegt. St. Georgenberg ist eine barocke Wallfahrtskirche, die auf das erste um 950 in Tirol gegründete Kloster zurückgeht. Nach Bränden wurde das Kloster später in Fiecht im Inntal wiedererrichtet. Von Georgenberg geht man den Weg zur wildromantischen Wolfsklamm und auf sicheren Steigen bald links, bald rechts über den tosenden Wassern des Stallenbachs. Von der Klamm geht man in östlicher Richtung nach Stans hinein und nimmt den Bus nach Schwaz. Ein grandioser Abschluss der Karwendeltour.

Belohnen Sie sich nach dieser ansprechenden Tour mit einer erholsamen Nacht in einem Wellnesshotel. Die Region bietet aber auch für Kulturliebhaber zahlreiche Möglichkeiten. Besuchen Sie Schloss Tratzberg – Juwel unter den Schlössern Österreichs, oder erleben Sie im Schwazer Silberbergwerk hautnah, wie vor 500 Jahren mehr als 10.000 Knappen nach Silber und Kupfer suchten. Alle Informationen dazu erhalten Sie im Tourismusverband.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenmeter: 1.400 m


Anreise:
Von München aus gelangen Sie bequem mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln der BOB und RVO zum Ausgangspunkt in Hinterriss. Wer lieber von Stans aus starten möchte, kann mit der Bahn von München aus bis nach Stans fahren und von dort die Tour starten.  Es besteht auch die Möglichkeiten jeden Mittwoch mit dem Bergsteigerbus des Tourismusverbandes (für Gäste der Silberregion Karwendel kostenlos) bis in die Eng zu fahren. Die Abfahrtszeiten erhalten Sie beim Tourismusverband. Anmeldung unter +43.5242.63240 erforderlich.

Die Heimreise nach München können Sie ab Bahnhof Stans oder Jenbach machen. Den aktuellen Fahrplan erhalten Sie unter www.oebb.at

Bei Rückfragen steht Ihnen das Team vom Tourismusverband Silberregion Karwendel unter +43.5242.63240 gerne zur Verfügung.

Die Beschreibung der Wanderung und alle damit verbundenen Angaben wurden mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen erstellt. Es kann jedoch vom Tourismusverband keine Haftung für Schäden aller Art übernommen werden.


Share

Online buchen

Urlaub finden
zur unverbindlichen Anfrage

Newsletter Abonnieren

Hier finden Sie die besten Urlaubsangebote in der Silberregion Karwendel!

Angebote

Hier finden Sie unseren Wanderführer mit 41 traumhaften Touren.

Wanderführer

150 Jahre Mammut - 150 Gipfel, das war die Mission des Mammut-Kellerjoch Teams am 12.Juni...

Details